Regupol® 9510 RHS plus

Produktdetails

Regupol® 9510 RHS plus

Regupol® 9510 RHS plus kann stärker  belastet werden als Regupol® 7210 LS plus. Ihre Maximalbelastung liegt bei 3,0 N/mm². Sie wird in Bereichen eingesetzt, in denen herkömmliche Antirutschmatten auf SBR/NBR-Basis aufgrund von möglichen schwarzen Abfärbungen nicht sinnvoll sind.

Maximalbelastung

300 t/m² = 3,0 N/mm² bei 8 mm Dicke

Gleitreibbeiwerte

Für Antirutschmatten gelten Mindestanforderungen hinsichtlich der Reibbeiwerte nach VDI 2700, Blatt 15. Die Regupol® Antirutschmatten überschreiten diese Mindestanforderungen bei weitem, je nach Materialpaarung um 15-50 %. Wegen den schwer zu kalkulierenden äußeren Einflüssen in der Praxis (Feuchtigkeit, verschmutzte Ladeflächen etc.) empfehlen wir, als Rechenwert bei der Auslegung der Ladungssicherung einen Reibbeiwert von 0,6 μ zugrunde zu legen (Empfehlung gemäß VDI 2700, Blatt 15).

Zusätzlich wurde in einem dynamischen Fahrversuch das Verhalten von Regupol® unter Papiercoils gemessen und von DEKRA zertifiziert. Ergebnis: Regupol® ist für die in der VDI 2700, Blatt 9 beschriebenen Sicherungsvarianten als Teilkomponente geeignet.

BSW veröffentlicht keine pauschalen, unkommentierten Gleitreibbeiwerte. Denn der Gleitreibbeiwert von reibungserhöhenden Unterlagen ist abhängig von der Materialpaarung, der Temperatur, dem Zustand der Materialoberflächen und der Antirutschmatte (Verschmutzung, Feuchtigkeit usw.). Um die optimale Rutschhemmung zu erzielen, müssen Kontaktflächen, also Ladung und Boden, besenrein sauber, fettfrei und trocken sein.