Regupol® 1000 LSE

Produktdetails

Regupol® 1000 LSE

Regupol® 1000 LSE ist ein Premiumprodukt. Die Antirutschmatte eignet sich für Belastungen bis 6,30 N/mm² und damit für Schwertransporte. Im rahmen einer groß angelegten Untersuchung wurden verschiedene Antirutschmatten in der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) durch das Institut TUL-LOG, Dresden, auf ihre Wintertauglichkeit getestet.

Zusammen mit einer einzigen anderen Matte erreichte Regupol® 1000 LSE unter Winterbedingungen Gleitreibbeiwerte über 0,6 μ. Regupol® 1000 LSE wurde dabei einer Natriumchlorid-Sole als Simulation von mit Streusalz versetztem Schmelzwasser und einer Temperatur von - 15 °C ausgesetzt. Mit diesem Ergebnis  ist Regupol® 1000 LSE die wahrscheinlich einzige Antirutschmatte, die sich bei winterlichen Bedingungen für alle Transportarten bis hin zu Schwerlasten eignet.

Maximalbelastung

630 t/m² = 6,30 N/mm² bei 8 mm Dicke

Gleitreibbeiwerte

Für Antirutschmatten gelten Mindestanforderungen hinsichtlich der Reibbeiwerte nach VDI 2700, Blatt 15. Die Regupol® Antirutschmatten überschreiten diese Mindestanforderungen bei weitem, je nach Materialpaarung um 15-50 %. Wegen den schwer zu kalkulierenden äußeren Einflüssen in der Praxis (Feuchtigkeit, verschmutzte Ladeflächen etc.) empfehlen wir, als Rechenwert bei der Auslegung der Ladungssicherung einen Reibbeiwert von 0,6 μ zugrunde zu legen (Empfehlung gemäß VDI 2700, Blatt 15).

BSW veröffentlicht keine pauschalen, unkommentierten Gleitreibbeiwerte. Denn der Gleitreibbeiwert von reibungserhöhenden Unterlagen ist abhängig von der Materialpaarung, der Temperatur, dem Zustand der Materialoberflächen und der Antirutschmatte (Verschmutzung, Feuchtigkeit usw.). Um die optimale Rutschhemmung zu erzielen, müssen Kontaktflächen, also Ladung und Boden, besenrein sauber, fettfrei und trocken sein.