Streifenförmige Fundamentisolierung

Gebäude mit Streifenfundamenten können linienförmig schwingungstechnisch entkoppelt werden. Die Fundamentbreite sollte so angepasst sein, dass die Elastomere optimal vom Lastbereich ausgenutzt werden und somit die bestmögliche Isolierwirkung erzielt werden kann.

Alternativ kann eine streifenförmige Entkopplung auf den aufgehenden Wänden unterhalb der Kellerdecke erfolgen. Dabei besteht auch die Möglichkeit, auf eine vertikale Isolierung der Außenbauteile zum Erdreich zu verzichten.

Die angrenzenden Bauteile, wie beispielsweise aufgelegte Decken, müssen ausreichend steif ausgeführt werden, um Strukturschwingungen zu vermeiden. Diese können sowohl in Ortbetonbauweise als auch als Fertigteile ausgeführt werden.

Um das Eindringen von Betonschlämme in das Elastomer zu verhindern, sollte es durch eine mindestens 0,2 mm dicke PE-Folie geschützt werden.

Streifenförmige Entkopplung eines Gebäudefundamentes mit Regupol® Schwingungsdämmmaterial

Streifenförmige Entkopplung eines Gebäudefundamentes mit Regupol®/Regufoam® Schwingungsdämmmaterial:

  1. Natürlicher Untergrund
  2. Impedanzplatte
  3. Regupol®/Regufoam® Schwingungsisolierung
  4. Fundamentplatte
  5. Kellerwand
  6. Geschossdecke