Warum muss ich den Schallschutz beachten?

Die DIN 4109 regelt den Schallschutz im Hochbau und hat einen ähnlichen Stellenwert wie der Wärme- oder Brandschutz. Anforderungen und Nachweise werden hier beschrieben. Die Anforderungen an den Schallschutz sind mit dem Ziel festgelegt, Menschen in Aufenthaltsräumen vor unzumutbaren Belästigungen durch Schallübertragungen zu schützen und somit gesundheitlichen Beeinträchtigungen vorzubeugen. Weiter ist der Schutz gegen Außenlärm sowie der Schutz gegen Geräusche aus haustechnischen Anlagen und Betrieben geregelt. Die Norm beschreibt aber nicht nur den Schutz von Aufenthaltsräumen gegen Schallübertragungen aus einem fremden Wohn- oder Arbeitsbereich, sondern definiert sog. Mindestanforderungen an die Luftschalldämmung und Trittschalldämmung. Sie markiert somit die Grenze zum Unzumutbaren und für den Gesundheitsschutz vertretbaren. Der Schallschutz im Hochbau gilt im allgemeinen Wohnungsbau, insbesondere aber auch im Bereich von Schulen, Bibliotheken, Krankenhäusern, Öffentlichen Gebäuden, Bürogebäuden, Hotels und anderen Beherbergungsstätten um die zweckentsprechende Nutzung zu gewährleisten. Sollten die Anforderungen an den Schallschutz nicht eingehalten werden, entstehen Baumängel und es drohen Schadenersatzansprüche.